REAL TALK: Angst – fürchterliche Faszination!

„Grusel wusel Schattentanz, ich hab davor keine Angst, denn ein Schatten ist in Wirklichkeit die Vergrößerung einer Winzigkeit!“ dieses nette Kinderlied habe ich als Kind gerne gesungen, wenn ich mich beim Gehen in den Keller mal wieder fürchtete. Angst, ein Thema dem sich die liebe Kristina von lifestyle-confidence in ihrem Aufruf zur Blogparade Angst – Nützlich oder nervig? widmet. Ich als alte Freundin des Gruselns, musste bei dem Thema Angst natürlich sofort an die Faszination von Angst denken. In diesem Fall nützlich!!! Oder doch nervig???

Faszination Angst: „Bitte, bitte ich möchte verängstigt werden!“
Fernseher_kratzer.png

Zombies, Thriller, Psycho…egal, Hauptsache Horror!

Ich bin eine wahre Horrorholicerin! Schon eh und je faszinierten mich mystische Erzählungen von Geisterwesen und Untoten. Bei Pyjamapartys saugte ich unter der Decke zitternd, jede Gruselgeschichte in mir auf und mit 12 Jahren versuchte ich tatsächlich mit einem selbstgebastelten Ouija Brett Geister in meinem Kinderzimmer zu beschwören. Meine Mutter bettelte ich mit 13 tagelang an, „ES“ von Stephen King im Fernsehen schauen zu dürfen. Als ich es dann durfte, schielte ich die 3 Stunden Spielzeit durch einen Minischlitz meiner Bettdecke. Bis heute hat sich da nicht viel geändert. Gefühlte 1000 Horrorfilme später, mach ich mich immer noch ein vor Angst! Ich bin ein richtiger Angsthase! Aber wenn mich mein Freund fragt, was ich gerne für einen Film anschauen möchte, dann wird meine Antwort zu 90% „Horror“ sein. Schon ein bisschen Gaga, oder?

„Thrill“ – Freunde gibt es viele
Axt_kratzer.png

Dopamin bringt den Thrill!

Aber mit meinem Hang zum verängstigt werden, finde ich mich in einer großen Gemeinschaft wieder, denn viele Menschen setzten sich Ängsten aus, ja sie haben richtig Freude daran. Sie suchen den „Thrill“ (Richtig! da kommt das Wort „Thriller“ her. Schaue ich zur Abwechslung übrigens auch mal gerne)! Denn wenn man sich einer Angst aussetzt, schüttet der Körper Dopamin aus, und wie man es sich denken kann, ja jetzt kommt auch hier wieder die Biologie und die Psychologie… wir fühlen uns super! Deswegen springen Leute mit Fallschirmen aus Flugzeugen, oder machen irgendwelche anderen extremen Sachen. Ich bin da eigentlich auf der sicheren Seite mit meinem Horrortick. Auf der Couch kann ja nun doch nicht so viel passieren, oder doch?

 

Vorhersehbare Angstbefriedigung

Also bisher ist mir auf jeden Fall noch kein Zombie aus der Glotze entgegen gesprungen und die Dämonen haben sich auch immer schön Jenseits der Mattscheibe bewegt. So ist und bleibt das Ganze doch sehr kontrollierbar mit der selbstgewählten Angst. Zudem ich es liebe bei Horrorfilmen Vermutungen anzustellen.

Geister2_kratzer_insta

Alles vorhersehbar? Egal, die Angst bleibt!

Denn eines ist klar, es gibt nichts, aber auch gar nichts vorhersehbareres als Horrorfilme. Man weiß, wer zum Schluss den ganzen Schrecken überleben wird und man kann auch schon ziemlich sicher nach den ersten Minuten festlegen, welche Protagonisten als erste ins Verderben rennen. Das mindert die Angst natürlich nicht, das baut sie einfach nur richtig schön auf. Genau so muss es auch sein! Man gruselt sich sozusagen bis zum Höhepunkt und wenn der ganze Spaß dann vorbei ist, dann bleibt da noch ein bisschen Angst zurück. Das ist dann die blöde und nervige Angst. Das ist dann die Angst, warum manche Menschen sich nicht trauen Horrorfilme anzuschauen. Die Angst nach dem Film auf Toilette zu gehen, weil da vielleicht im Schatten „Grusel, wusel Schattentanz, ich hab davor keine Angst…“.

Aber auch da gibt es einen super Kompensationstrick! Ganz schnell nach dem Horrorstreifen umschalten und irgend etwas richtig Albernes anschauen und schwups,… die Angst ist weg!

Wer sich übrigens noch mit der Faszination des Fürchtens weitergehend auseinandersetzen möchte, das Spektrum.de hat darüber einen etwas wissenschaftlicheren Text verfasst. 😉

3 Kommentare zu “REAL TALK: Angst – fürchterliche Faszination!

  1. Danke für den tollen Beitrag zu meiner Blogparade, ich wünsche mir manchmal dass ich mich wenigstens ein bisschen gruseln wurde bei solchen Filmen 🤷🏼‍♀️ Aber da passiert einfach nix
    Selbst der Trailer von neuen „Es“ Film lässt mich kalt

    Liebe Grüße
    Kristina

    Gefällt mir

  2. Pingback: Monatsrückblick August | GUTE MINE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: